Referenzprojekte

Nachfolgend eine Auswahl von aktuellen oder abgeschlossenen Projekten.
 

Durchmesserlinie Zürich

Kunde:                        SBB AG
Aufgabe:                     Oberbauleitung Feste Fahrbahn

                             Letzigraben- und  

                             Kohlendreieckbrücke

Die Letzigraben (1156 m)- und Kohlendreieckbrücke (394 m) sind im Rahmen der sogenannten Durchmesserlinie Altstetten–Zürich HB–Oerlikon (DML) erstellte Brückenbauwerke. Zusammen bilden sie die Ausfahrt aus dem neuen, unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse in Richtung Westen.

Die Bauarbeiten begannen 2008 mit «Umlegungen» von Gleisabschnitten im Zürich Vorbahnhof. Ab 2009 wurden die ersten der insgesamt 23 Pfeiler errichtet. Die maximal 16 Meter hohen Pfeiler gründen auf bis zu 45 Meter langen Bohrpfählen. Der Überbau wurde mittels eines Vorschubgerüstes erbaut, das im Herbst 2011 montiert wurde. Ein konstruktiver Mangel erforderte ab November 2013 den Einbau einer Festen Fahrbahn. Dies deshalb, weil über jedem der 23 Pfeiler sechs bis acht Spannkabel quer über der Fahrbahn eingezogen und an der Aussenseite mit Ankerköpfen fixiert werden mussten. Die auf dem Brückentrog aufliegenden Spannkabel mussten einbetoniert werden, dadurch konnte aufgrund des nun fehlenden Platzes nicht mehr ein konventioneller Schotteroberbau eingebaut werden. Deshalb wurde zum ersten Mal in der Schweiz auf einer Brücke eine Feste Fahrbahn des Systems LVT eingebaut.

Die SBB beauftragte Rubi Bahntechnik für diese Projektänderung im Mandat „Oberbauleitung und Fachspezialist Feste Fahrbahn“. Die grosse Herausforderung waren eine technische machbare Lösung zu finden und diese durch das BAV genehmigen zu lassen. Des Weiteren durfte Rubi Bahntechnik die Submission der Arbeiten durchführen und die Arbeiten als Oberbauleitung eng begleiten. Trotz der Projektänderung konnten die Brücken den Betrieb Ende 2016 aufnehmen.

Gilon-Tunnel, Israel

Kunde:                        Netivie Israel und Israely

                                   Railways
Aufgabe:                     Manager Feste Fahrbahn

                                  (Planung und Ausführung)

Zwischen Akko und Karmiel, nördlich von Haifa (Israel) wurde zwischen 2012 und 2017 eine neue 23 km lange Eisenbahnverbindung gebaut. Das Herzstück der Strecke sind die parallelen 4,5 km langen Tunnel welche das Gilon-Gebirge unterqueren. Ab Mai 2015 wurde die Bahntechnik in den beiden Tunneln intensiv geplant und eingebaut. Unter anderem eine Feste Fahrbahn des Systemes LVT, wie es in der Schweiz verwendet wird. Die Linie nahm 2017 den Betrieb erfolgreich auf.

Rubi Bahntechnik war unter anderem für die Planung und Realisierung der Festen Fahrbahn verantwortlich. Die Aufgabe umfasste eine integrale Planung sowie die Koordination aller Stakeholder im Bereich der Festen Fahrbahn sowohl im Tunnel als auch im Freien und der Übergangsbereich zum Schotteroberbau. Dies über alle Projektphasen (Preleminary,- Detail,- und Final Design; gleich zu SIA Phasen 21 bis 53). Zentral sind geologischen Verhältnisse hervor zu heben. Dies deshalb, weil die Siedlung EL Kurum mit sehr wenig Überdeckung unterfahren wird. Dies hätte zu Problemen im Bereich Lärmbelastung und Körperschall führen können. Mit geeigneten Berechnungen konnte früh der Nachweis erbracht werden, dass das System LVT (Low Vibration Track) für einen Einsatz geeignet ist. Dank dem breiten Fachwissen konnte schon früh die Koordination mit den weiteren Anlagegattungen optimal koordiniert werden. So gelang es, das Projekt in der kurzen Ausführungsphase in den vertraglich vereinbarten Kosten sowie im vorgegebenen Termin abzuschliessen.

 
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon

© 2020 by RUBI Bahntechnik